Das Leben muss weiter gehen, wir haben unsere Köfferchen gepackt

Jiiipppiiiie alle Ausreisen sind bepatet! Soo vielen Dank!

Anfang Mai werden wir in ein hoffentlich glückliches Leben in der Schweiz ausreisen dürfen. Wir suchen noch Ausreisepaten….

aus Italien

 

Labuta liebt das Leben auch mit Behinderung

Helfer für Froschwanderung gesucht

9.4.18: Dieses Jahr dauert die Froschwanderung extrem lange, weil es zwischendurch zu kalt wurde und sich die Frösche im Wasser versteckten, wo es wärmer war. Doch seit ein paar Tagen sind sie wieder kräftig unterwegs. Doch dieses Jahr sind weniger Frösche unterwegs, ist es, weil das Habitat sich verändert hat? Das Schilf wurde entfernt, die Grasstrecke wurde gemäht… Danke an die unermüdlichen Helfer, die so lange durchhalten!

28.3.18: Bitte an die Autofahrer: Möglichst die Froschquerungsstrassen meiden! Es sind wieder so viele Amphibien unterwegs und viel zu wenig Helfer! Die Froschhelfer erkennt man in den letzten Tagen an den grossen, dunklen Augenringen 🙂

 

16.3.18 Heute war Pause, es ist zu kalt……

 

15.3.18: Gestern war die doppelte Anzahl Amphibien unterwegs, man kam fast gar nicht nach mit Zählen. Informierte Zungen behaupten, der Froschkönig sei drunter gewesen, aber keine der Helferinnen hatte Lust zu küssen, also bis spätestens in 14 Tagen sollte er wieder auf dem Rückweg sein. Die Chancen sind also noch intakt….

 

14.3.18: Am Rossberg sind jetzt echt die Frösche los: Von Sonntag auf Montag 2150 Amphibien (Grasfrösche, Erdkröten, Bergmolche, Fadenmolche..) Montag auf Dienstag 4609 und sie marschieren immer noch in Scharen… Die Chancen auf einen Prinzen stehen immer noch gut!

 

11.3.18: Sie sind in Scharen da! Gestern Nacht überquerten 500 Frösche die Strasse und heute Morgen bereits 1000! Das ist ein Ereignis, das man unbedingt erlebt haben muss!

Der erste Frosch im 2018 gerettet von Nina und Helene!

22.2.18: Und langsam wird es wieder Zeit, die Froschwanderung zu überwachen. Das letzte Jahr war ja sehr spannend und immer mehr Frösche wurden gesichtet. Es war gar nicht bekannt, dass dort so viele Tiere unterwegs sind. Wer hätte Zeit und Lust, dieses einmalige Naturerlebnis mit zu gestalten und die Frösche sicher über die Strasse zu begleiten?

Interessierte drücken hier auf den Flyer und finden die nötigen Informationen! Ganz herzlichen Dank und viel Spass und Erfolg!

Helfer Froschwanderung 2018 gesucht

Wir gratulieren!

 Im März 2018 wurde der 1000. Hund der Stadt Agadir kastriert, geimpft und mit einer Ohrmarke versehen als „sauberer“ Hund wieder in sein Revier zurück gebracht.
Bravo Michèle Augsburger, bravo Association le coeur sur la patte, bravo tous les bénévoles! Et un grand MERCI à la Ville de Agadir.

EINE KLEINE, TIERISCHE ERFOLGSGESCHICHTE
Presseinfo Stiftung Tierbotschafter.ch: Immer mehr Menschen reisen nach Marokko. Das Land aus 1001 Nacht zieht eine zunehmende Zahl Ferienreisender, Aussteiger und Geschäftsreisender an. Aber spätestens wenn sie die kranken und ausgemergelten Streunerhunde und Katzen bemerken oder den Europäern der Umgang mit Arbeitstieren wie Pferden, Esel oder Maultieren bewusst wird, trübt sich das märchenhafte Bild.
Inzwischen hat Agadir, dank der Hartnäckigkeit einer lokalen Schweizer Tierschützerin und der eidgenössischen Stiftung Tierbotschafter.ch, verstanden, dass die Streunerproblematik aus Gesundheitsaspekten und auch aus Imagegründen anders als mit Vergiftungen angegangen werden muss!
Das vor zwei Jahren eingeführte Kastrations- & Impfprogramm nach TNR macht Schule und wird zum Vorbild für andere Städte Marokkos.

Juhuuu wir sind da!

 

Ihr seid grossartig! Alle Reisenden  haben eine Patenschaft bekommen, ich danke Euch Allen von Herzen!

 

Jippiiiiieee wir haben das Köfferchen gepackt und suchen nun noch Ausreisepatenschaften (150.-) und unsere Paten dürfen uns noch Namen geben!

Bonnie + Clyde, w, 2 ausgesetzte Podencas ruhen sich bei Eva und ihren Katzen aus bis sie in die Schweiz reisen können, herzlichen Dank liebe Nathalie R. für die Ausreisepatenschaft von Clyde und Ramona A. für die Patenschaft von Bonnie!

Bianca lebt nicht mehr

Pias Nachruf

Liebe Bianca, Anführerin deines geliebten Rudels am Glühofengelände vom ehemaligen Industriegebiet Winterthur. Du warst die beste und tapferste Anführerin, die man sich vorstellen konnte. Wegen deiner Kraft, Stärke, Würde und deinem Pflichtbewusstsein hast du dein Rudel nie im Stich gelassen und immer bewacht und behütet. Du hast dich stets für dein Rudel aufgeopfert. Selbst deine grosse Liebe „Beauty-Kater“ konnte dich nicht davon abhalten dein Rudel zu beschützen, und anstatt dessen mit ihm weg zu gehen und mit ihm alleine irgendwo schöne Stunden abseits vom Industriegebiet zu genießen. Denn immer nur viel zu kurz, wenn er vor Ort war, hast du mit ihm Deinen Wachdienst ausgesetzt, und mit ihm das Schmusen unter Katzen erlebt. Dann musstest Du aber immer wieder gleich zu Deinem Rudel zurück. Wenn ihr dennoch Eure Zweisamkeit genossen habt, waren  eure Körper so schön aneinandergekuschelt und stets eure Schwänze als Herzform umschlungen…. Wie schön…Du  hast Beauty Kater sehr geliebt, er dich auch, leider war er aber ein Rumtreiber, und verstand Dein Pflichtbewusstsein nicht. Er zog immer wieder von dannen und liess sich irgendwann gar nicht mehr sehen. Dann wurdest Du auf einmal sehr krank. Als ich dich ins Tierheim brachte, hätte ich zu gern dir auch noch Beauty Kater gebracht, und Euch beide zu mir genommen. Aber er kam nicht mehr zurück. Stattdessen hast du dich dann aber mit der jungen Katze Jamita angefreundet im Tierheim. Jamita hatte zu keiner Katze Kontakt gefunden ausser zu dir. Danach wollten wir Euch nicht mehr trennen, sonst hätte ich Dich alleine zu mir genommen. Auch im Fall Jamita hat man gesehen, dass du einfach die Königin (der Herzen) warst, so wie im Industriegebiet. Einfach eine würdevolle, und fürsorgliche Katze, sowie eine großartige Kämpferin, nach außen so hart und im Innern so liebevoll und weich. Ich danke dir für alles was du getan hast für dein Rudel, für so viele Katzen, und für Jamita und für mich. Ich danke auch Magda im Tierheim, die dich so liebevoll aufgenommen hat und Jamita bei dir liess, obwohl diese hätte vermittelt werden können. Danke für alles, Magda und Bianca.

Ich wünsche Dir, liebe Bianca, viel Frieden in deiner neuen Welt, und dass du im Himmel und von oben dein Rudel nun als Göttin begleiten darfst. Bestimmt tust du das und wachst weiterhin über Beauty Kater, Rico, Black Mama, Leo, Tiger, Prinzessin, Blindy und noch ca. 30 weitere Katzen, die alle aus deinem Rudel stammten und zwischenzeitlich gut vermittelt wurden oder noch im Tierheim oder bei mir sind. Magda und ich werden nach ihnen schauen und versuchen es so gut zu meistern wie du das tat. Liebe Bianca, beste Katzenanführerin der Welt, ruhe in Frieden – wir haben dich sehr geliebt. Deine Katzen mit Pia und Magda

 

 

Auch die Samtpfoten haben ihre Köfferchen gepackt

Da der Transport durch die Ausreisepatenschaften der Hunde bezahlt ist benötigen sie nur noch eine Patenschaft von 50.-/Büsi für die Zollabfertigung und Registrierung

Natürlich suchen unsere Samtpfoten nachher auch ein geliebtes Zuhause am liebsten zu zweit in einer Wohnung mit gesicherter Terrasse. Es sterben täglich so viele Katzen durch den Strassenverkehr und auch leider durch Vergiftungen etc. dass es uns lieber ist, wenn die Katzen gesichert leben. Wir hängen an den vorbereiteten Tieren und möchten, dass sie ihr Leben geniessen können…..

wir mussten Nena ziehen lassen

Am 24.11.17 haben wir Nena 14jährig übernommen, weil niemand sie mehr haben wollte. Beim Tierarztuntersuch wurde ein starkes Nierenleiden und eine Anämie festgestellt. Wir taten, was wir konnten. Sie hatte die letzten Wochen Ihres Lebens noch eine grosse Fangemeinde, alle wollten ihr zeigen, dass sie doch noch geliebt wird. Jeder brachte die beste Futterauswahl für sie und viele gingen mit ihr auf kleine Spaziergänge. Heute hat sie uns ganz klar gezeigt, dass sie nun nicht mehr kann und Pia hat sie über die Regenbogenbrücke begleitet.

 

Es tut uns sehr leid, liebe Nena, dass wir dich nicht früher übernehmen durften. Wir sind jedoch sehr dankbar, dass wir dir noch etwas Liebe geben konnten. Wir und dein Freund Cali werden dich sehr vermissen…..

Oreo

Unser wilder Oreo, den niemand anfassen kann seit Jahren…..

hat es heute ganz offensichtlich sehr genossen, mit Reto und Ayur ums Tierheim zu laufen! Super Reto, deine Geduld hat sich gelohnt! Wohlverstanden, dieser Opa ist das Erstemal an der Leine!