Willkommen

Hervorgehoben

Willkommen auf unserer Homepage! Und: Gratulation zum Gedanken, eventuell einem Tier ein Zuhause zu schenken, das nicht in die Sonnenseite des Lebens hinein geboren wurde. Sie haben nun die Möglichkeit, es persönlich dorthin zu begleiten.Adoptiere

Sie müssen wissen:

  • Unsere Tiere haben keine Stammbäume – sie springen lieber über Baumstämme
  • Unsere Tiere entsprechen nicht der Schönheitsnorm teurer Rassen – ihre Einzigartigkeit macht sie unbezahlbar!
  • Unsere Tiere nehmen an keinem Schönheits-Concours teil – die Liebe ihrer Menschen wird sie zum schönsten Tier der Welt machen!
  • Unsere Tiere brauchen kein Halsband mit Edelsteinen – es ist unsere Freundschaft, die sie glücklich macht!
  • Unsere Tiere sind nicht unberechenbar, weil man ihre Vergangenheit nicht kennt sie sind wie wir Menschen: Je mehr wir entbehrten – desto dankbarer sind wir danach fürs Schöne.Bientôt(Übersetzt: Er hat gesagt, er kommt bald zurück… wann ist endlich „bald“?)

 

Zu Evas Geburtstag

grüssen unsere Bulgaren….

 

 

Gibt es eine Chance für unsere Bären?

Seit einigen Jahren begleiten wir nun Dobrin und Sandra aus Bulgarien. Meist aus der Ferne – aber bei jeder persönlichen Begegnung mit den beiden wird es sehr emotional, denn jedes Mal möchte man ihnen versprechen, sie bald in die Schweiz holen zu können und ihnen ein tolles Leben zu ermöglichen. Nicht dass sie es jetzt schlecht hätten – aber sie teilen sich dasselbe Schicksal. Sie leben zusammen  in einem Zwinger und beide sind so unglaublich menschenbezogen, dass es einem das Herz bricht, jedes Mal wenn man den Zwinger verlässt. Dobrin und Sandra verstehen sich blendend. Dobrin und Sandra spielen sehr liebevoll mit allen Welpen auf der Station. Einfach mit anderen erwachsenen Hunden möchte man sie nicht zusammen lassen, weil sie zu gross und kräftig sind, als dass sie zu grob werden könnten.


Es ist so traurig zu sehen, wie die beiden immer darauf warten, dass Menschen ihnen einen Moment ihrer Zeit schenken; sie kraulen, streicheln und in die Arme nehmen. Sie sind so sanft mit uns Zweibeinern, dass es schwer fällt zu glauben, sie könnten anderen Hunden etwas tun. Aber sicher ist sicher – und leider ist die Kapazität nicht da auf der Station, eine Begegnung lange zu begleiten.
Sandra und Dobrin geniessen aber die Stunde, in der sie miteinander spielen und toben dürfen. Sie wissen genau wie „grob“ sie miteinander umgehen dürfen und wo es zu viel ist. Wenn Menschen in der Nähe sind, sind diese jedoch noch viel interessanter, denn dieses Vergnügen haben sie noch seltener. Dobrin, der grosse Eisbär mit den verträumten Augen ist nur lieb, nur anhänglich und er lässt alles mit sich machen, obwohl er natürlich die Kraft von drei Hunden hätte. Und genau so ist auch Sandra, die wunderschön gezeichnete Riesenhündin.
Das Allerschönste für die beiden ist ein gemeinsamer Spaziergang ins Grüne. Dies geniessen sie so sehr, so selten diese auch stattfinden. Anfangs spürt man dann die Kraft, die in ihnen steckt, aber das euphorische Ziehen lässt schnell nach und so watscheln sie später gemütlich mit und sind selig vor Glück. Bei Begegnungen mit fremden Hunden ist insofern Vorsicht geboten, als dass beide eben viel Kraft haben, und man sie schwer halten kann, wenn sie „Gas geben“. Dies dürfte jedoch mit etwas Hundeschule bestimmt schnell ändern. Ein Training hatten sie bis jetzt noch nicht.
Sandra hatte zwischenzeitlich Gesundheitsprobleme aber diese scheinen nun langsam behoben zu sein.
Dobrin, der draussen im Gehege lebt, ist den riesigen Temperaturunterschieden ausgesetzt die in Bulgarien herrschen. Der Winter scheint ihn nicht so sehr zu stören, denn er hat das dichteste Fell, dass man sich bei einem Hund vorstellen kann. Für ihn wird es wohl eher im Sommer unerträglich sein bei der sengenden Hitze in seinem Fellkostüm. Noch so gerne lässt er sich jedoch frisieren, scheren und bürsten. Stundenlang hält er in allen Posen hin, wenn man ihm etwas den Pelz trimmt. Hauptsache Menschenkontakt!
Und nun zu unserem Anliegen:

Wir möchten dem Zukunftsglück der beiden ein wenig auf die Sprünge helfen und fragen Sie, liebe Hundeliebhaber:
Gibt es irgendwo in der Schweiz ein Plätzchen für diese beiden sanften Riesen, wo sie miteinander alt werden dürfen? Wo sie einen schönen Garten haben, evt. ein Grundstück, das sie auch bewachen dürften, aber in erster Linie einen oder mehrere liebe Menschenfreunde, die ihnen viel Zeit, Glück und menschliche Wärme schenken, was im Moment aufgrund des Zeitmangels von Magi und Asja einfach nicht möglich ist?
Jeder, der diese zwei Hunde persönlich kennt wünscht ihnen nicht mehr, als ein schönes gemeinsames Zuhause wo sie viel Platz und viel Aufmerksamkeit bekommen. Leider sind solche Plätze eher rar – aber wer weiss?

Wer hat ein Herz für diese Seelen – und wer könnte ihnen ein Zuhause bieten, wo sie drinnen und draussen sein dürfen? Wo sie von Menschen verwöhnt werden und gemeinsam in eine unbeschwerte, glückliche Zukunft steuern dürfen? Es wäre einfach zu schön, wenn diese Hundefreunde irgendwann und irgendwo für immer beisammen sein dürften und nicht auf ihren so geliebten Menschenkontakt verzichten müssten.
Falls Sie eine Möglichkeit haben, diese Pfoten glücklich zu machen, melden Sie sich doch – lieber heute als morgen.

Kiko aus Bulgarien

Unser Opa ist nur um 45cm gross und total fit! Wer hat viele Streichelhände und ein Körbchen frei?

Kiko lungerte hungernd an der Ringstrasse von Sofia herum als Asja ihn fand. Ohne grosse Probleme stieg er ins Auto und schlief gleich tief und fest auf dem Beifahrersitz ein. Auch in Radulovtsi schlief er die erste Zeit nur. Ganz offensichtlich war er ein geliebter Familienhund gewesen, der nun aufs Alter rausgeschmissen wurde. Er liebt die Menschen so sehr, dass wir uns entschlossen haben, für ihn in der Schweiz noch ein gemütliches Zuhause für seine letzten Jahre zu suchen. Er ist einfach nur lieb und verträglich zu Allem und Jedem…. Wer hat ein Körbchen für Ihn?

In Bulgarien: Ramona, Mia und Seraina

Entwarnung: Entlaufen in Unterengstringen

4.8.16: Entwarnung: Rica ist von selber wieder in ihr neues Zuhause zurückgekehrt! Vielen herzlichen Dank an unser grossartiges Team und die vielen Freunde, die stunden-, ja manchmal tagelang die Gegend um Unter- und Oberengstringen, Regensdorf, Weinigen, Gründwald etc. abgesucht, alle Leute angequatscht und Hunderte von Flyern aufgehängt haben! Danke einmal mehr, dass ich mich auf Euch verlassen kann!

 

3.8.16: Inzwischen kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass jemand Rica beherbergt. Ein Spaziergänger konnte sich noch sehr gut an die liebe, hübsche Hündin erinnern, er wusste jedoch nicht mehr wo. Sie war jedoch mit jemandem an der Leine unterwegs. Also bitte nicht mehr nur auf freilaufende Hunde achten sondern auch auf Besitzertiere! Herzlichen Dank! Von der früheren Patin wurde übrigens ein Finderlohn von Fr. 200.– ausgesetzt!

 

30.7.16: Wer ist in der Nähe von Unterengstringen, Oberengstringen, Grünwald, ZH-Affoltern, Regensdorf etc und könnte Flyer aufhängen, an Hündeler, Spaziergänger, Reiter, verteilen, damit wir endlich ein Lebenszeichen erhalten? Wir wären sehr dankbar! Vermutlich ist sie im Wald, da sie niemand sieht…..

Flyer zum Ausdrucken    Rica mittel   oder  Rica

Vermutlich wurde sie von einer Reiterin gesehen am 30.7.16 hier Rica Plan . Wir sind allen sehr dankbar, die dort oder grossräumig Flyer aufhängen. Da die Reiterin sie nicht kennt ist sie auch nicht sicher. Somit kann sie irgendwo sein…..

Unsere Rica wird an ihrem neuen Wohnort in Unterengstringen seit dem 22.7.16, 12h, vermisst. Es donnerte und sie konnte sich losreissen und seither fehlt jede Spur. Bitte weitersagen und bei Spaziergängen in der Umgebung Augen offenhalten. Wir sind um jede Mitteilung dankbar!

RicaZ3

Tiere vermitteln macht Spass!

Wow, ich freue mich! Nette Leute haben Interesse an einer meiner Hündinnen per Email angekündigt und wollen vorbei kommen.

Ein älteres, nettes Ehepaar kommt mit Tochter und Enkelkindern. Ihnen gefallen meine neuen, jungen Hunde. Wow, der ist nett, oder lieber der oder lieber der Husky? Mmmm, gefragt wird nichts nur ausgesucht. Ok, bleiben wir bei dem….

Sie gehen spazieren, Alles perfekt, super Hund! Wieviel kostet der? Die Vermittlungsgebühr beträgt Fr. 600.–. Aber in Deutschland bekommt man einen Hund für EUR 190.–, na dann müssen Sie nach Deutschland gehen und ihn aber auch verzollen. Schweigen……

Langsam kommt die Konversation wieder in Schwung. Können wir den Hund gleich mitnehmen? Nein! Gibt’s keine Möglichkeit? Nein und ausserdem müssten Sie mir das Interessentenblatt noch ausfüllen, damit ich mehr über Sie weiss und weiss, obs passt. Ich gebs ihnen mit und betreue die nächsten Besucher….

Zwei Tage höre ich nichts und hoffe, dass sie den Schnäppchenhund in Deutschland gekauft haben.

Am Sonntagabend dann eine Mail: Wir kommen den Hund morgen zwischen 8-9h holen. Hä, ich hab nichts zu sagen oder? Bitte schicken Sie mir zuerst das Interessentenblatt. Das bringen wir dann mit. Nein, das möchte ich vorher….

Eine Weile später, der Drucker ist ausgefallen, ich bringe es morgen mit. Etwas später schreibe ich eine Mail, dass ich darauf verzichte, ihnen den Hund zu vermitteln.

Am anderen Morgen: Tel einer Tochter: Sie haben jetzt echt meinen Eltern abgesagt, ihnen den Hund zu vermitteln. Wir hatten gestern ein Picknick und ihnen den Hund dabei geschenkt? Ok, man verschenkt meinen Hund ohne mich zu fragen…. Ja, habe ich. Ihre Eltern sind sicher über 75Jahre alt und die Hündin vielleicht 1.5 Jahre alt und eher grossrassig und das mit dem Hund in Deutschland hat mir den Rest gegeben. Was passiert, wenn es Ihren Eltern etwas gibt? Sie haben sie gesehen, sie sind topfit und unsere Familie ist sehr gross, wenn etwas ist, würde den Hund sicher jemand übernehmen. Super?!?!

Nun kommen Mails und Telefone, Drohungen und Gästebucheinträge….

Jippiiiiee, es macht Spass, Tiere zu vermitteln!