Bei uns wird geklaut…

Pepe begleitet Milady

Es macht Beiden sichtlich Spass, draussen herumzulaufen. In letzter Zeit ging es Pepe nicht so gut, aber heute war er wieder mit Spass dabei!

 

Milady lernt Leine laufen

Guten morgen 🌸💕Ich bin die kleine Milady und wohne auch hier im Tierheim, mit Pepe💕 Leider hab ich schreckliche Angst vor fremden Menschen. Jedoch wenn ich jemanden kenne dann liebe ich es, gestreichelt zu werden, zumindest mit einer Hand, denn mit 2 Händen dürfen nur die, denen ich wirklich fest, fest vertraue🌸🎉 Ich geniesse die Ruhe, jedoch auch mal das Spielen mit anderen Hunden🐶 Und seit Dienstag geh ich jeden Morgen spazieren🐩🐶 Am ersten Tag war ich anfangs echt unsicher und doch hatte ich irgendwie Freude – also gemischte Gefühle 🙈 Doch heute freue ich mich, sobald ich mal aus dem Tierheim bin, denn voher bin ich sehr aufgeregt 🌸💕 Alle sind stolz auf mich und freuen sich und ich mich am allermeisten 🐶🌸 Vielleicht finde ich ja doch bald ein Zuhause 😍 Ich melde mich bald wieder – bis bald in Liebe Milady🌸🐶🐶💕

blinder Hundemann

Info aus seinem bisherigen Zuhause

Hallo Ich bin Poco, ein kleiner blinder Rauhaardackel. 

Ich bin 7 Jahre alt und je älter ich wurde desto schlechter wurde mein Sehvermögen. 

Seit 2 Jahren bin ich vollständig erblindet. Ich komme aber gut damit zurecht und höre auf das Kommando “ Vorsicht“, damit warnt mich mein Frauchen häufig wenn ich mal wieder zu stürmisch auf etwas zulaufe. 

Leider kann ich nicht bei meiner Familie bleiben, mein Herrchen hat bald eine neue Arbeit und dann ist niemand mehr Zuhause der mit mir Gassi gehen oder sich ausreichend um mich kümmern kann.

Ich kann nämlich leider nicht mehr so gut mit anderen Hunden seit ich blind bin und ich mag es auch nicht allein zu sein oder eingesperrt zu werden. Ich belle dann nämlich sehr viel stehe so unter Stress bis jemand zu mir kommt und dann erst werde ich ruhig und kann mich dann ausruhen. 

Am liebsten wäre mir ein Herrchen oder Frauchen das viel Zeit für mich hat und ganz viel Geduld damit ich vertrauen aufbauen kann und das eine oder andere noch lernen kann. 

Mit kleinen Kindern kann ich leider  auch nicht so gut, da sie mir nicht so ganz geheuer sind

Ich kann Sitz und Platz machen. Bin stubenrein und melde mich wenn ich dringend raus muss:) 

Ich darf aber keine Treppen steigen oder viel springen…. z.b auf Sofas oder Betten. Denn ich habe Probleme mit meiner Wirbelsäule.

Aber so lange man da aufpasst, bin ich fit und auch ziemlich verspielt. 

Mein größter Wunsch ist es ein Zuhause zu finden in dem ich willkommen bin und man mich trotz meiner Behinderung lieb hat und man mir noch ein paar schöne Jahre schenken möchte. 

Wir sind die nächsten, die ins Muhmenthal ausreisen dürfen

Jiipiiie, wir haben alle eine Ausreisepatenschaft!

Gegen Mitte/Ende September werden wir ausreisen dürfen und suchen noch Ausreisepaten und dann liebe Familien, die uns ein Zuhause geben…

Gedenkwanderung Ronny 4.9.18

Der Todestag von Ronny, unserem Stationsleiter in Malaga, jährte sich am 4.9.18 zum zweiten Mal und Reto organisierte zu seinem Gedenken eine Wanderung in die Gegend, wo er mit Ronny das letztemal beim Wandern war. Der Weg führte über Brülisau, Forstseeli, Ruhesitz, Sämtisersee, Plattenbödeli und zurück nach Brülisau. Es war wieder ein wunderschöner Tag mit vielen Erinnerungen… Danke Reto!

 

Verkehrsunfälle mit Tieren

Verkehrsunfälle mit Tieren – so verhalten Sie sich richtig:

Der Zusammenprall mit einem Tier gilt als Verkehrsunfall, der immer gemeldet werden muss. Handelt es sich um ein Wildtier, ist über die Telefonnummer 117 die Polizei zu verständigen. Diese bietet den zuständigen Jagdaufseher auf, welcher das leidende Tier schnellstmöglich erlöst. Bei einem Haustier muss man den Besitzer benachrichtigen und diesem Adresse und Personalien angeben. Lässt sich der Besitzer nicht ermitteln, ist man verpflichtet, die Polizei zu verständigen und zu warten, bis diese am Unfallort eintrifft. Wenn das Haustier noch lebt, kann man es auch selber zum nächsten Tierarzt bringen oder den Tierrettungsdienst verständigen. Wichtig: Wer ein verletztes Tier einfach liegen lässt, macht sich strafbar.