Unsere Katzen

Impressionen

Schlechtwetterprogramm

Es ist wichtig, seine Katzen zu kastrieren

Bei einer Bauernhofkastrationsaktion hatte es zwei wilde Katzen, die schon so hochträchtig waren, dass man sie nicht mehr kastrieren konnte. Sie durften auf eine Pflegestelle reisen, wo sie in Ruhe ihre Kleinen aufziehen können. Das ist auch sehr wichtig, da nur so die Kleinen etwas zahm und somit vermittelbar werden. Bei den Müttern wird es schon schwieriger…

Sophie war die Erste, deren 4 Junge ganz normal zur Welt kamen. Sie ist eine Supermami und schaut ihnen sehr gut! Evi, hatte Tage später so ihre Probleme. Nur ein Baby kam von selber zur Welt, nach einem Tag musste das Zweite mit Kaiserschnitt geholt werden. Diese Mami mit ihren beiden Kindern wäre somit auf dem Bauernhof sicher gestorben, denn ohne Hilfe hätten sie nicht überlebt.

Evi hat ausserdem sehr grossen Stress und lässt ihre beiden Kinder nur ungern trinken. die Supermami Sophie jedoch, lässt alle Kleinen trinken.

Bald nach der Geburt der Kleinen kamen noch 3 Neugeborene dazu, deren Mutter ihre Kitten gänzlich ablehnte, auch diese Babys wären auf dem Bauernhof elendiglich verhungert. Aber Mama Sophie akzeptiert auch diese!

Bitte! Wer immer eigene Katzen hält, sie müssen nicht einmal nur Junge gehabt haben! Es gibt so viele Katzenbabies, die elendiglich zugrunde gehen, weil sich niemand um sie kümmert. Lasst Eure Katze vor der ersten Rolligkeit kastrieren, der Mutter und den ungeborenen Kleinen zuliebe!

Die Kleinen sind vorläufig nicht vermittelbar, frühestens mit 12 Wochen und dann nicht einzeln. Kätzchen sollten mit Spielgefährten aufwachsen können…..

 

Die Streber

Michèle und die Schulkinder

Eine Schulklasse hat Michèles Ferme besucht. Darunter hatte es Kinder, die noch nie einen Hund, eine Katze, einen Esel oder ein Meerschweinchen etc. gestreichelt hatten bzw. ihnen nahe gekommen waren. Tiere sind unrein in Marokko! Die Kleinen haben die Erfahrung genossen, sie wollten nicht mehr nach Hause gehen. Es gab solche, die wollten die Hände nicht mehr waschen, um möglichst lange den Geruch der Hündin Lisa geniessen zu können. Der kleine Adam, der so Angst vor Tieren hatte, weinte auf dem Nachhauseweg, er hätte länger bleiben wollen!

Die Lehrerin war völlig begeistert über ihre Klasse und versprach, mit weiteren Kindern wieder zu kommen. Die Kinder sind unsere Zukunft, Michèle wird ihnen zeigen, wie man anständig mit den Tieren umgeht! Danke Michèle!

Schmuddelwetter

Selbst auf dem Kiesplatz kann man so richtig schmuddlig werden! Die Logenplätze sind immer gut gefüllt und der Kiesspielplatz wird rege genützt! Schmuddelwetter macht mega Spass!

Alle Hunde im grossen Tierheim in Agadir wurden neu geimpft

Alle Hunde im grossen Tierheim wurden neu gegen Tollwut geimpft aber wie machen, dass man das im Griff hat? Nun ein blauer Strich auf dem Rücken sagt, ich war schon dran!  Da Marokko Tollwutgebiet ist, ist es sehr wichtig, dass sauber geimpft wird, denn nur ein Tollwutfall in der Umgebung kann fatale Auswirkungen haben. Auch gleich die Welpen wurden gegen Staupe und Parvo geimpft, die Tollwut folgt sobald sie 4 Monate alt sind!

Herzlichen Dank an alle Spender und Mitstreiter, die dies ermöglicht haben.

Das Impfen war nicht so schlimm, man kann trotzdem spielen

 

Es ist Frühling, jeder feiert das etwas anders…..

Unsere Hunde geniessen die schönen Tage! Die einen können nicht genug spielen, die anderen versuchen, die Umgebung umzugestalten….

Poco

Unsere Schatztruhe ist geöffnet für die Hunde in Agadir

In letzter Zeit habe ich einige Goldschmuckteile zugunsten unserer Hunde in Agadir bekommen. Wer möchte ein edles Teil erwerben und macht mir einen guten Preis, damit wir weiterhin Futter liefern können?

Ihr dürft uns natürlich auch gerne besuchen und die Goldstücke anschauen kommen!

Haben Sie irgendwo im Schrank noch Gold herumliegen, das Sie nicht mehr tragen? Wir verkaufen es gerne für unsere Hunde in Agadir! Gaanz herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl!